Jetzt Beratungstermin anfragen
Kostenloses Webinar: Dienstag, 25. April 2024, 10-11 Uhr

Email-Entlastung dank Microsoft Teams: So funktioniert's

Jetzt anmelden
Kostenloses Webinar: Dienstag, 14. Mai 2024, 10-11 Uhr

PRINCE2® 7 startete im September 2023! Aber was ist neu?

Jetzt anmelden
Kostenloses Webinar: Donnerstag, 18. Juni 2024, 10-11 Uhr

Generative KI – Chancen und Risiken im Dokumentenmanagement

Jetzt anmelden
Die passenden (IT-)Experten für jede Herausforderung

Ihr Partner für IT und Digitalisierung

Jetzt Kontakt aufnehmen
Ihr Sparringspartner und Wegbegleiter in die digitale Zukunft

Management- und IT-Beratung

Jetzt entdecken
Entdecken Sie unser Seminar- und Workshop-Angebot zu (IT-)Management-Inhalten!

academy

Jetzt entdecken
Unterstützung durch Feelancer oder Projekte für Freelancer - Wir helfen Ihnen!

Freelancer

Jetzt entdecken
Für Unternehmen und Bewerber - Wir unterstützen Sie!

Arbeitnehmerüberlassung

Jetzt entdecken

Remote arbeiten bei expertplace – zwei Erfahrungsberichte

17.07.2023 | Employer

Viele Unternehmen werben damit, dass Mitarbeitende bis zu 100 % aus dem Homeoffice heraus arbeiten können. Doch wird dieses Versprechen in der Praxis auch umgesetzt und wie sieht das bei uns aus? Wir haben zwei Kolleg:innen gebeten, ihre Erfahrungen mit uns zu teilen.

 

Cassandra, Talent Acquisition Managerin, arbeitet bis zu 100% von zu Hause

„Ich bin Cassandra und seit dem 01.01.2023 als Talent Acquisition Managerin bei der expertplace beschäftigt. Zu meinen Aufgaben gehören hauptsächlich die Themen rund um das Recruiting. Sowohl interne Vakanzen als auch das Freelancer-Projektgeschäft liegen in meiner Verantwortung. Mein Tätigkeitsgebiet beginnt bei dem Schalten von Stellenanzeigen, geht über die Sichtung der Bewerbungsunterlagen und dem ersten Kontakt zu Bewerbenden, bis hin zu der Direktansprache von Kandidat:innen und endet mit dem monatlichen Reporting. Ich arbeite annähernd zu 100% im Homeoffice. Das hat vor allem den Vorteil, dass ich als Mutter meinen Alltag flexibel und gut meistern kann, um  das Familienleben und alles Organisatorische gut unter einen Hut zu bekommen.

In der Regel startet mein Arbeitsalltag damit, mir einen Überblick über den Tag zu verschaffen, Mails zu bearbeiten und mögliche Anliegen mit Kolleg:innen via Teams zu besprechen, damit für den Tag alles geklärt und strukturiert ist. Ein Arbeitstag als Recruiterin ist allerdings nie gleich. Hinsichtlich der Bewerbungen, Erstgesprächen mit Kandidaten und der Projektlage kann es an einigen Tagen turbulent werden, an anderen Tagen aber auch ruhiger.

Nach nunmehr einem halben Jahr im Homeoffice kann ich für mein persönliches Empfinden nur sagen: Einen wirklichen Nachteil gibt es für mich nicht. Ich habe mir immer gewünscht, meine Karriere und meine Familie auf dieselbe Ebene stellen zu können und das Homeoffice trägt für mich ein ganzes Stück dazu bei. Und wenn expertplace nicht für Digitalisierung steht, wer dann? 😉

Ein bis zwei Mal im Monat bin ich vor Ort im Kölner Büro. Auch wenn ich die Zeit im Homeoffice sehr schätze, so finde ich die regelmäßige und persönliche Kommunikation unter Kolleg:innen sehr schön und man trifft immer wieder das eine oder andere neue Gesicht, welches man über Teams im Normalfall wahrscheinlich nicht einfach so kennenlernen würde.

Mein Fazit also zum Thema Homeoffice: Ich bin dankbar und möchte es nicht missen. Es bietet mir viele Möglichkeiten und ein entspannteres Leben als Mutter und Arbeitnehmerin.“

Cassandra Marongiu expertplace

Cassandra Marongiu expertplace

 

Ingo, Inhouse-Vertrieb & Angebotsmanagement, arbeitet zu 100% remote:

„Ich bin Ingo und seit dem 01.11.2022 im Bereich Inhouse-Vertrieb & Angebotsmanagement tätig. Zu meinen Kernaufgaben gehören die Erstellung und Nachverfolgung von Angeboten sowie die Korrespondenz und Vertragserstellung mit unseren Freelancern.

Durch die Möglichkeit im Homeoffice zu arbeiten, stehen mir durch den Wegfall des Arbeitsweges täglich bis zu 1,5 Stunden mehr Freizeit zur Verfügung. Dies entzerrt meinen Arbeitstag als zweifacher Vater sehr, da ich die gewonnene Freizeit gemeinsam mit meiner Familie z. B. bei einem ausgiebigen Spaziergang mit dem Hund verbringen kann. Ich habe mir mein Arbeitszimmer so hergerichtet und ausgestattet, dass ich mich absolut wohlfühle und professionell arbeiten kann. Dies wirkt sich wiederum positiv auf meine Arbeitsqualität aus.

Ich habe oftmals einen fließenden Übergang zwischen meinem Arbeits- und Privatleben. Da ich mein Büro stets im Haus habe, gehe ich doch ab und an nach Feierabend oder wenn die Kinder im Bett sind an den Rechner, um nochmal Mails zu checken. Abstimmungen oder der Austausch mit Kolleg:innen finden stets durch (Video-)Anrufe oder per Mail statt. Ein spontanes, persönliches Gespräch gibt es im Homeoffice natürlich nicht. Dies ist nicht Jedermanns Sache.

Das remote-Arbeiten ist eine Typsache, denn viele schätzen die Büroarbeitsatmosphäre, den persönlichen Kontakt zu Kolleg:innen und einen klaren „Cut“ zwischen Arbeits- und Privatleben. Ich selbst fühle mich im Homeoffice aus oben genannten Gründen mehr als wohl. Ich freue mich dann aber umso mehr auf Termine, die ich ab und an persönlich im Büro wahrnehme.“

Ingo Degen expertplace

Ingo Degen expertplace

 

Fazit

expertplace schätzt die Möglichkeiten der Digitalisierung und schöpft sie voll aus. „Wir sind froh, unseren Mitarbeitenden unterschiedliche Arbeitsmodelle, ob remote, hybrid oder vor Ort im Büro, sowie Voll- und Teilzeit, anzubieten“, Stefanie Ott, verantwortlich für Employer Branding bei expertplace.

 

Du möchtest auch Teil unseres Teams werden?

Jetzt bewerben