expertplace expertplace advisors GmbH: Kurzarbeit oder Housekeeping

17.04.2020 | Allgemein

Quarantäne, Homeoffice, Kurzarbeit, Liquidität - das sind nur einige der Themen, die für Führungskräfte derzeit auf der Agenda stehen. Zum Schutz der Gesundheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten viele Unternehmen nur mit einer Notbesetzung im Büro und halten den Betrieb so vor Ort aufrecht. Nicht zuletzt muss das Wieder-Anfahren nach Aufhebung der Restriktionen möglichst schnell und reibungslos ablaufen.

Neben diesen operativen Zwängen lohnt sich für die IT gerade jetzt ein Blick auf das Grundsätzliche. Gibt es Themen, die in den letzten Jahren immer wieder verschoben werden mussten? In der Regel wurden und werden reine IT-Themen niedriger priorisiert als Business-Projekte. Warum nicht die aktuelle Phase nutzen, um einige dieser Punkte jetzt doch anzugehen? Unter diesem Blickwinkel bietet sich für die IT im Moment eine geradezu einmalige Gelegenheit. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass die Unternehmensleitung für die jeweiligen Kolleginnen und Kollegen keine Kurzarbeit beantragt.

Was könnten solche Housekeeping-Aktivitäten sein? Hier ein paar Anregungen:

Anwendungen: Wenig integrierte und selten genutzte Anwendungen können abgeschaltet oder abgelöst werden. Ebenfalls denkbar sind Updates ohne umfangreichen Testbedarf.

  • Dokumentation: Nicht vollständige, nicht aktuelle oder komplett fehlende Dokumentationen können nun auf den neuesten Stand gebracht werden.
  • Wissen: Kopfmonopole können aufgelöst werden. Zusätzlich bieten online verfügbare Schulungen, die in zunehmendem Maße derzeit auch kostenlos verfügbar sind, die Gelegenheit zur individuellen Weiterbildung.
  • Tests: Wann wurde zuletzt versucht, ein System wiederherzustellen? Können wirklich noch alle Backups eingespielt werden? Taugen alle Prozeduren auch noch für den Fall, für den sie gedacht sind?

Nutzen Sie die Zeit, um Ihre IT auf den aktuellsten Stand zu bringen.